Nebenan von Kristine Bilkau

Der Roman "Nebenan" von Kristine Bilkau

Aktualisiert am 9. März 2022 von Antje Tomfohrde

Wie leben die Menschen „Nebenan“? Wie viel wissen wir überhaupt über die Menschen, die neben uns oder gegenüber von uns leben? Haben wir überhaupt eine Verbindung zu denjenigen, die ums herum, die nebenan leben oder leben wir nur nebeneinander her und sind uns fremd?

Wovon handelt „Nebenan“?

In einem kleinen Ort am Nord-Ostsee-Kanal stellt Julia, eine der Hauptfiguren des Buches, am Anfang des Jahres fest, dass die Familie, die nebenan gewohnt hat, gar nicht mehr da ist – quasi über Nacht verschwunden. Dies setzt ein Gedankenkarussel bei ihr in Gang, denn eigentlich weiß sie gar nicht viel über diese Menschen, die im Haus neben ihr und ihrem Mann Chris gewohnt haben.

Es ist seltsam, aber seitdem sie weiß, dass nebenan niemand zu Hause ist, fühlt sie sich beobachtet, sobald es dunkel wird und sie im hellen Zimmer sitzt. Als würde jemand hinter der Hecke stehen.Nebenan von Kristine Bilkau

Aber Julia ist nicht die einzige, die sich Gedanken um diese Familie macht, auch Astrid beschäftigt sich damit, denn sie hat einen an die Besitzerin des Hauses gerichteten Brief nachts auf einem Feld gefunden und möchte ihn zustellen. Ihre Tante Elsa wohnt neben dem verlassenen Haus und hatte Kontakt zu den Bewohnern.

So kreisen die Gedanken um diese verschwundene Familie und gleichzeitig um die eigenen Verbindungen zu anderen Menschen.

Astrid ist Ärztin und denkt darüber nach, wie sehr sie die Gespräche mit ihrer Nachbarin Marli vermisst, die jetzt nach Jahren wieder auftaucht. Sie denkt auch über ihre Beziehung zu ihrem Mann nach, zu ihren Patienten und darüber, wie es mit ihrer mittlerweile doch etwas betagten Tante Elsa weitergeht. Zu ihr hat sie zeitlebens eine ganz besondere Beziehung gehabt.

Ihr Mann setzt sich für das Jugendhaus in dem Ort ein, der ein strukturelles Problem hat, wie viele kleinere Orte. Dabei lernt er Julia kennen, die eine kleine Keramikwerkstatt im Ort hat und dort auch ihre selbst hergestellten Erzeugnisse verkauft. Auch Julia denkt über sich, ihr bisheriges Leben, ihre Herkunft nach und leidet sehr unter ihrem bislang unerfüllten Kinderwunsch.

Bald, irgendwann bald wird es anders sein, sagte sie sich, bald würde sie sich nicht mehr nach kleinen Kindern sehnen und deshalb vor ihnen flüchten, bald würde sich das hoffentlich ändern.Nebenan von Kristine Bilkau

Jede dieser Person kreist um sich und die Menschen, mit denen sie verbunden ist und die Wünsche, die da sind. Sie eint das Leben in dem kleinen, etwas verschlafenen Ort und das Nachdenken über das mysteriöse Verschwinden der Familie aus dem Haus nebenan.

Manches ist offenbar ganz von allein miteinander verbunden, ohne dass man etwas dafür tun muss. Die Frau, die im Efeuhaus lebt und Elsa hilft. Der Laden in der Altstadt, über den Andreas, sie und einige andere sich freuen.Nebenan von Kristine Bilkau

Mein Leseeindruck

Nachdem ich schon von „Die Glücklichen“ und „Eine Liebe, in Gedanken“, die beiden anderen Bücher von Kristine Bilkau, begeistert war, habe ich mit Ungeduld diesem Buch entgegengefiebert. Als ich es dann endlich in Händen hielt, musste ich mich richtig beherrschen, es nicht sofort an einem Stück zu lesen. Vermutlich fragt ihr euch jetzt, warum – wenn ein Buch gut ist, ist es doch durchaus legitim, es gierig wie eine Tafel Schokolade am Stück zu verschlingen. Das ist bei diesem Buch oder bei den Büchern von Kristine Bilkau anders. Es sind Wortkunstwerke, die eher wie eine besondere Praline zu sehen sind und ganz langsam gelesen werden wollen. Zumindest ist es bei mir so.

Es ist nicht allein die Handlung, die den Charme dieses Buches ausmacht, obwohl das mysteriöse Verschwinden der Familie von nebenan eine gewisse Spannung birgt. Das Schöne des Buches sind die genauen und liebevollen Beschreibungen der Gedanken der einzelnen Figuren des Romans. Jede dieser Personen hat eine oder mehrere Sachen, die sie umtreibt und Kristine Bilkau schafft es so treffsicher, uns als Leser:innen Einblick in diese Gedankenwelt der jeweiligen Person geben.

Es sind diese genauen und liebevollen Beschreibungen, die das Buch für mich so besonders machen. Es gelingt ihr, die Verzweiflung Julias über die bislang erfolglosen Versuche schwanger zu werden zu schildern, das Gefühl Astrids, dass sie bedroht wird und nicht ausmachen kann, von wem und das Gefühl, dass sie die ehemals intensive Beziehung zu ihrer Nachbarin Marli vermisst, Elsa, wie sie langsam älter wird, dabei aber pragmatisch und liebevoll bleibt. Feine Beobachtungen des Innenlebens und wie diese Menschen miteinander verbunden sind.

Fast zerbrechlich wirkt Elsa, als sie die Tür öffnet. Jahr für Jahr ist sie zierlicher geworden, inzwischen ist Elsa kaum größer als ein dreizehnjähriges Mädchen. Doch es scheint ihr inzwischen besser zu gehen. Es sind die Augen, das wache Funkeln ist zurück.Nebenan von Kristine Bilkau

Es ist aber trotzdem keine Geschichte, die langsam vor sich her plätschert, sondern sie besitzt einen langsamen Spannungsaufbau. Zum einen das Verschwinden der Familie, die Bedrohung, der Astrid ausgesetzt ist, die Sorge um Elsa und natürlich die Versuche von Julia und Chris, schwanger zu werden. Jede dieser Charaktere hat ein ganz eigenes Päckchen zu tragen und hat ganz besondere Eigenschaften, die im Zusammenspiel wichtig sind.

Die Beschreibung, wie Astrid sich fühlt, wenn sie schwimmt, haben mir gleich zu Anfang besonders gut gefallen, beschreiben sie etwas, dass ich genau so beschreiben würde, hätte ich die Worte dafür.

Sie gleitet unter Wasser, sieht den Schatten ihres Körpers auf den Bodenkacheln, viel schmaler als in Wirklichkeit, wenn sie vor dem Spiegel steht. Die ersten Bahnen waren mühsam, doch langsam wird es besser, so ist es immer, nach einer Weile fühlt sie sich leicht und kräftig.Nebenan von Kristine Bilkau

Alles in allem ein ganz wunderbares Buch über die Beziehungen, die wir alle haben zu den Menschen, die nebenan leben bzw. die Menschen, mit denen wir in irgendeiner Art verbunden sind und wie sich dies alles auf uns und unsere Gedanken auswirkt. Es zeigt auch, wie wichtig diese Beziehungen, Verbindungen zu anderen sind. Kristine Bilkau beschreibt all dies auf ganz wunderbare Art und hat eine besondere Begabung dafür, Situationen, Menschen und Gedanken zu beschreiben.

Eine ganz große Leseempfehlung für all diejenigen, die die leisen Töne mögen!

Lass gerne einen Kommentar da und berichte, wie dir das Buch gefallen hat.

Informationen zum Buch
Buchtitel: Nebenan
Autorin: Kristine Bilkau
Verlag: Luchterhand Literaturverlag
Erschienen: 08.03.2022
ISBN: 978-3-630-87519-4

Mein Buch ist ein kostenloses Leseexemplar, das mir über das Bloggerportal vom Luchterhand Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Hierfür bedanke ich mich herzlich! Ob mir ein Buch kostenlos als Leseexemplar zur Verfügung gestellt wurde, ich es geliehen, geschenkt bekommen oder selbst gekauft habe – all dies hat keinen Einfluss auf meine Rezension. Meine Rezensionen geben allein meine Meinung wieder, die ich mir während des Lesens gebildet habe.

Wenn du noch weitere Bücher von Kristine Bilkau lesen möchtest, kann ich dir noch ihre beiden anderen Bücher empfehlen. Zum einen ihren Debütroman „Die Glücklichen“ und „Eine Liebe, in Gedanken“. Beides auch Bücher der leisen, feinen Töne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.