A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia

Das Buch "A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia" von Roseanne A. Brown

Aktualisiert am 14. Juli 2022 von Antje Tomfohrde

Das Reich von Sonande, Band 1

von Roseanne A. Brown (übersetzt von Diana Bürgel)

Bei dem Titel „A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia“ musste ich gleich an eine Geschichte denken, die in Büchern und Filmen abends am Lagerfeuer erzählt werden, eine Legende, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Meine Fantasie bzw. meine Assoziation hat die Messlatte also schon vor Beginn gleich mal recht hoch gelegt.

Wovon handelt das Buch?

Die Autorin, Roseanne A. Brown, stammt aus Ghana und lebt seit ihrer Kindheit in den USA. Allerdings hat sie ihre Geschichte nicht in einer düsteren Nordwelt angelegt, sondern in einer bunten, heißen, afrikanisch angehauchten Fantasywelt.

Der Junge Malik kommt mit seinen beiden Schwestern Nadia und Leila in die Hauptstadt Ziran des Königreichs Sonande, um unter falscher Identität ein neues, besseres Leben zu beginnen. Es trifft sich, dass bald die nur alle 50 Jahre stattfindenden Spiele von Solstasia beginnen werden. Bei dieser Gelegenheit kommen aus allen Gegenden des Reiches die Menschen in die Hauptstadt, um den Spielen beizuwohnen. Auch Malik freut sich darauf.

Leider stirbt gerade die alte Königin und die ihre Nachfolgerin Karina braucht das Herz eines Königs, um ihre Mutter, die alte Herrscherin, wiederbeleben zu können. Maliks kleine Schwester wird von einem Geist entführt und er kann sie nur retten, wenn er Königin Karina tötet. Richtig nahe kommt er ihr als Normalsterblicher nur, wenn er die Spiele gewinnt…

Wie hat mir „A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia“ gefallen?

Mit dieser Inhaltsbeschreibung ist die Marschroute des Buches klar. Malik setzt alles daran, ein Teilnehmer der Spiele zu werden und Karina hat nur ein Ziel, jemanden zum König zu machen, damit sie sein Herz bekommt, um ihre Mutter wiederzubeleben, denn Karina ist innerlich noch nicht bereit zu herrschen.

Jetzt könnte man meinen, dass der Drops an dieser Stelle schon gelutscht ist und man weiß, wie die Geschichte weiter geht. Zum Glück ist das weit gefehlt, denn jetzt geht es erst los. Es gibt einiges an Spannungen, Intrigen und Geheimnisse im Reich und besonders in der Hauptstadt und ganz besonders im persönlichen Umfeld der jungen Königin. Macht macht nicht nur sexy, sondern auch neidisch.

Es gibt Geister, Menschen, die mit Geistern reden können, es geht um Verlust, Ungerechtigkeit und tiefe Gefühle, also alles, was eine gute und spannende Geschichte braucht, um die Leser*innen zu fesseln. Dazu kommt noch eine ungewöhnlich farbenfrohe Welt als Kontrast zu den ernsten Geschehnissen und überraschende Wendungen im Lauf der Erzählung.

Es ist spannend erzählt und auch die Traumata, die die Romanfiguren mit sich tragen, werden einfühlsam beschrieben. Es wird dem Alter der Charaktere entsprechend beschrieben, was bekanntlich nicht immer gelingt in Bücher, in denen jüngere Menschen die Hauptrolle spielen. Hier ist es so.

Gut gefallen hat mir auch, dass es in dem Buch keine monumentalen Schlachten gibt mit endlosen Kampfbeschreibungen, sondern mehr um Machtspielchen, Geheimnisse, Ungerechtigkeit und Zwischenmenschliches. Es ist ab 14, aber wie viele Jugendbücher auch gut für Erwachsene geeignet. Gerade bei Fantasy verwischt sich da die Altersgrenze oft.

Es ist ein gelungener Debütroman und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. Wer also Lust auf eine richtig gut erzählte Fantasygeschichte hat, ist mit „A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia“ gut bedient und kann sich auf einen Lesenachmittag freuen, bei dem man das Buch nicht gerne aus der Hand legen mag.

Informationen zum Buch
Buchtitel: A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia
Autorin: Roseanne A. Brown
Übersetzerin: Diana Bürgel
Verlag: Droemer Knaur
Erschienen: 01. April 2022
ISBN: 978-3-426-52814-3

PS: Mein eBook ist ein kostenloses Rezensionsexemplar, welches mir von Droemer Knaur über NetGalley zur Verfügung gestellt wurde. Hierfür bedanke ich mich herzlich!

Ob mir ein Buch kostenlos als Leseexemplar zur Verfügung gestellt wurde, ich es geliehen, geschenkt bekomme oder selbst gekauft habe – all dies hat keinen Einfluss auf meine Rezension. Meine Rezensionen geben allein meine Meinung wieder, die ich mir während des Lesens gebildet habe.

Wenn dir „A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia“ von Roseanne A. Brown gefallen hat, könnte auch „Die Stadt ohne Wind. Arkas Reise“ von Eléonore Devillepoix etwas für dich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.